Sicherheit auf See

Sicherheit auf See – gibt es nicht.

Zumindest keine 100% Sicherheit denn das Meer und die Natur sind nur bedingt berechenbar – der Mensch wird sie niemals wirklich kontrollieren. Aber man kann (und sollte) einiges beachten um den Törn möglichst sicher zu machen. Und falls das Undenkbare doch einmal eintrifft: Überleben auf See
Für die sichere Schiffsführung und die erforderliche Ausrüstung einer Hochseeyacht finden Sie unter Segelyacht Überführung weitere Hinweise.

Verhalten bei Sturm

Grundsätzlich sollte man immer vermeiden sich und die Yacht unnötig einem Sturm oder gar einem Orkan auszusetzen.

Bei Sturm oder Sturmwarnung sollte man im sicheren Hafen bleiben. Geraten Sie jedoch unterwegs in eine Sturmsituation, bedenken Sie, dass das Boot – welcher Größe auch immer – meistens stärker ist als die Besatzung. Wenn Sie einige grundsätzliche Regeln der Seemannschaft beachten, ist aber auch bei schwerem Wetter fast jede Situation zu meistern:

  • „Sichern Sie alle Öffnungen vor Wassereinbruch (Seeventile, Schotten und Luken schließen)
  • „Legen Sie Rettungswesten und Sicherheitsgurte/Lifebelts an
  • Verfügbare Rettungsmittel bereitlegen
  • Segel reffen oder Sturmsegel setzen
  • Schutzhafen anlaufen wenn möglich – Legerwall vermeiden!
  • Alle losen Gegenstände festzurren oder sicher verstauen
  • Wenn möglich noch eine warme Mahlzeit kochen
  • Crewaufgaben (Rollenverteilung) für den Seenotfall besprechen
  • Vermeiden unter Maschine zu fahren (starke Krängung – schlechte Motorschmierung)

Der richtige Zeitpunkt zum Reffen der Segel ist, wenn du das erste Mal darüber nachdenkst…

Angebot Skipper