BalearenCote d´AzurGriechenlandItalienKorsikaKroatienSizilienTürkei

Das Mittelmeer

ist seit Jahren eines der beliebtesten Segelreviere. Im Sommer kann es sehr heiss werden und es ist vielerorts überlaufen. Die beste Zeit für einen Törn ist der Frühling und Herbst. Im Herbst ist das Mittelmeer noch warm genug zu Baden. Der Sommer ist meist sehr heiß und vielerorts überlaufen
Gute Erreichbarkeit, moderate Ansprüche für Segler und Motorbootfahrer. Dennoch sollte man stets ein Augenmerk auf die Wetter- und Windverhältnisse haben. Wie aus der unten abgebildeten Karte ersichtlich gibt es durchaus starke Windströmungen und der Yachtie ist gut beraten diese Winde nicht zu unterschätzen. Kroatien, Griechenland mit seinen unzähligen Inseln, die Balearen, die französische Mittelmeerküste sowie Sardinien, Korsika und Italien sind lohnenswerte Ziele und sorgen für Abwechslung und Vielfältigkeit.
Wenn wir Yachtüberführungen im Mittelmeer durchführen ist der kaum vorhandene Tidenhub immer angenehm. Er beträgt maximal zwei Meter im Golf von Gabés. Weite Teile des Reviers haben jedoch einen nicht nennenswerten Hub von unter 10 cm. Dies liegt an der schmalen Verbindung zum Atlantik durch die Strasse von Gibraltar. Auch sind die Meeresströmungen sehr moderat – abgesehen von der Meerenge von Gibraltar und in den Lagunen zwischen Triest und Venedig sowie der Strasse von Messina.

Winde im Mittelmeer

Mittelmeer